Close
...ein durchaus heiterer Abriss über Euphorie & Abgrund der Enthaltsamkeit, nicht nur kulinarischer Art ...

Termine

Premiere:

 01. März 2017 20:00. Wirtshaus Laimers Solo

21. März 20:00 Prinzregent Garten, Pasing Solo

06. April 20:00 Prinzregent Garten, Pasing Solo

29. April 20:00 STRAGULA, München-Westend Solo

05. Sept. ab 20:00 Drehleier München Saal, in der Vor-Show 

13. Okt. 20:00 Prinzregent Garten, Pasing „Fett & Fröhlich“

Live Musik & Kabarett Mixed-Show mit Richard Saller & der Band T.O.M. featuring Signora Rossella Lofino und dem Stargast „Glitzer Gischi“ 

20. Okt. 20:00 Drehleier München 

13. Dez. 2017l 20:00 Prinzregent Garten, Pasing Solo

17./18. 01. 2018 Exklusiv Auftritt für Lisa Fitz, Coaching 

12.10.2018 20:00 Prinzregent Garten, Pasing „Fett & Fröhlich 2018“

Richard Saller & T.O.M. featuring Special Guests….

15.12.2018 Exklusiv Auftritt Jahresabschluss FRIESS TECHNIK RIEGER Kälte

26.01.2019 „Tendenziell oide Männer“ 20:00 LIVEKONZERT INTERIM Laim

30.06.2019 „Tendenziell oide Männer“ zu Gast bei „Classic meets Classic“ live auf der Bühne an der Stadthalle Germering

18.07.2019  19:00 Lesungen mit Richard Saller und den Teilnehmern des Literaturprojektes 2018/19, Großer Saal VHSM Einsteinstrasse, München 

14.3.2020 „Tendenziell oide Männer“ 20:00 INTERIM – LAIM, München

Danke!  (alle Photos by Stefani Sofija Photography). 

Saudummer Wirsthausspruch Nr. 1: „Machst deine Aung zua, na sigst was dia g´hört!“ 

..das ist der geile Zuckerberg Rap..

Mixed Show "Fett & Fröhlich" 13. Oktober 2017

Entertainment, Livemusik & Kabarett mit Glitzer Gischi, Rossella Lofino, Tomi Meier, Thomas Knobel, Erich & Charlie Rotheimer & Richard Saller

Solo Kabarett ABGEWÖHNT!

Soloprogramm „Abgewöhnt!“ in überarbeiteter Version

"Fett & Fröhlich" Richard alias PORNO PETER
"Fett & Fröhlich" Richard Saller, T.O.M. & Glitzer Gischi
"Fett & Fröhlich" Musikkabarett von Richard Saller & T.O.M.
"Fett & Fröhlich" Glitzer Gischi & Porno Peter
T.O.M. Tendenziell oide Männer

Vita

1962 in München geboren, musste auch ich als Sechsjähriger zur Schule. Da es mir dort nicht besonders gefiel, schaute ich die Nummer so schnell als irgend möglich hinter mich zu bringen und ging , nach einem Ausflug in die Realschule, dort verriss die Deutschlehrerin ein jedesmal meine viel zu langen Sätze, „bei denen man – also Sie, die Lehrerin,  zu ersticken drohe, weil man vor lauter Buchstaben und Wörtern gar nicht zum durchschnaufen käme“, nicht dass ich es ihr gewünscht hätte, aber Halsschmerzen hätte ich ihr gegönnt, mit Quali 78 ab. 

Frei und glücklich war ich gewesen. Ich hätte Sätze schreiben können die mich selbst in Atemnot hätten bringen können!

Doch ich legte den Griffel in die Ecke und stürzte mich in jegliches Berufs-Abenteuer welches sich bot. Schraubte beim legendären „Spaett“ an Motorrädern. Mauerte, zimmerte und betonierte. Vernietete Stahlblech in schwindelnderHöhe über dem Faulschlammbecken in Großlappen. Verkaufte Papstbilder auf der Theresienwiese und kochte in Yachtkombüsen.

Anschließend rannte ich ein Jahr lang als Promoter einer „Bärendreck“-Spirituose durch die Gastro-Szene und landete hinter einer Schwabinger-Kneipentheke, an der ich mich festhielt.

Vom Herzen der Stadt verschlug es mich mit den Jahren über Sendling bis nach Laim und Pasing hinaus.  In Laim, im Laimers, bin ich geblieben.

Frau & Glück! Familie & Kinder. 

Lange ist´s noch gar nicht her, da find ich den Griffel wieder, den ich nach der Schule in die Ecke geworfen hatte und beschließe die Welt – nicht nur mit geschriebenen, sondern auch mit langen vorgetragenen Sätzen ausser Atem zu bringen.

Kurze Sätze singe ich mit der Band „Tendenziell oiden Männer“

Wir sehen uns hoffentlich bald!

Kontakt: richard.saller@gmx.de